Welche Wolle - Quelle: https://unsplash.com/photos/4nabmlliGdU vom 20.03.21

Welche Wolle für welches Projekt?

Wolle ist nicht gleich Wolle. Es gibt zig verschiedene Sorten aus verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Farben, Stärken und Strukturen, die sich für zahlreiche kreative Projekte eignen. Worauf genau bei der Wahl der Wolle geachtet werden muss und welche Arten von Wolle es überhaupt gibt, zeigen wir im folgenden Artikel.

Wolle ist nicht gleich Wolle

Im Prinzip ist Garn das Material, welches zum Stricken und Häkeln verwendet wird. Welche Wolle für welches Projekt? Es gibt verschiedene Qualitäten, z.B. reine Wolle oder Gemische. Für Strickprojekte wie Pullover, Jacken oder Mützen werden unterschiedliche Wollarten in passenden Stärken, die wiederum mit verschiedenen Nummern gekennzeichnet sind, verstrickt:

• 0 – Spitzengarn (für Spitzen)
• 1 – extrafeines Garn (für Strümpfe, Babykleidung und Babydecken)
• 2 – feines Garn (für dünne Pullover und Strümpfe)
• 3 – dünnes Garn (kann für jede Strickarbeit verwendet werden)
• 4 – mittleres Garn (für Schals, Mützen und dickere Pullover)
• 5 – dickes Garn (für Winterpullover, Jacken, Decken und Handschuhe)
• 6 – extra dickes Garn (für Teppiche und Decken)

Wie Sie sehen, gibt es für jedes Projekt die richtige Wolle. Diese kann ganz einfach und bequem (vor allem in Corona-Zeiten) im Internet bestellt werden. Hier findet man alle erdenklichen Sorten für Mützen, Socken, Wolle für Babydecken und vieles mehr.

Diese Wollarten sind zu unterscheiden

Bei Wolle unterscheidet man zwischen tierischer, pflanzlicher und synthetischer Wolle. Wer also Wolle bestellen möchte sollte wissen, dass es u.a. folgende Sorten gibt:

Wolle tierischer Herkunft

Alpaka – sehr weich und wärmend, vergleichsweise teuer, Stricktipp: besonders geeignet für wärmende Winterbekleidung
Angora – extrem hochwertig, sehr weich, flauschig und wärmend, nicht für Allergiker geeignet
Merino – sehr weich und gelichzeitig wärmend, Stricktipp: besonders für Baby- und Kindersachen oder auch kuschelige Schals und Mützen geeignet
Schurwolle – besonderes Naturprodukt, sehr wärmend und wasserabweisend, teilweise etwas kratzig, enthält Lanolin (Wollfett)
• etc.

Wolle pflanzlicher Herkunft

Bambus – flust nicht, sehr weich, Stricktipp: besonders für kühle, atmungsaktive und leichte Stücke geeignet, hervorragend für Babys und Menschen mit empfindlicher Haut
Baumwolle – atmungsaktiv und kühlend, sehr günstig, Stricktipp: besonders für Sommerbekleidung aber auch Accessoires wie Waschlappen etc. geeignet
Leinen – äußerst feuchtigkeits-, temperaturausgleichend und luftdurchlässig, Stricktipp: hervorragend für Sommerbekleidung und Accessoires wie Tücher, dünne Schals etc. geeignet
Seide – sehr schön, wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze, meist in Kombination mit einer anderen Wolle

Wolle synthetischer Herkunft

Acryl – sehr günstig, Stricktipp: eignet sich zum Stricken und auch Häkeln von Accessoires und Dekoelementen
Nylon, Polyester etc. – oft als Bestandteil von Wolle (Gemisch), macht stärker und elastischer

Nadelstärke an Garn anpassen

Die Nadelstärke sollte immer an das Garn angepasst werden. Hat man beispielsweise ein dickeres Garn als in der Anleitung angegeben, sollte auch eine größere Nadel genommen werden. Allerdings wird das Werk dann auch größer als das Original. Andersherum wird das Werk kleiner als das Original, wenn man bei gleicher Maschenzahl mit einer kleineren Nadel und einem dünneren Garn arbeitet. Welche Wolle für eine bestimmte Anleitung geeignet ist oder nicht, zeigt die Maschenprobe.

Das sollten Sie noch wissen

Weitere Tipps, die man beim Kauf von Wolle unbedingt beachten sollte:

• Mischwolle aus synthetischen Fasern und Garnen hat eine glattere Oberfläche. Mischt man synthetische Fasern mit Schurwolle beispielsweise, bekommt man am Ende ein weicheres Wollegefühl als bei reiner Schurwolle.

Anfänger sollten Stricken oder Häkeln mit etwas dickerer Wolle und einer größeren Nadelstärke beginnen. Damit ist das Stricken oder Häkeln leichter zu lernen, als mit feineren Materialien und Utensilien. Je fortgeschrittener, desto feiner die Garne.

• Vor einem Wollkauf sollte die Banderole gelesen werden. Hier sind Material, Waschangaben, die Farbnummer, die optimale Nadelstärke, die Maschenprobe, sowie die Farbpartie angegeben. Darüber hinaus sind Infos über das Gesamtgewicht und den grob eingeschätzten Materialverbrauch zu finden.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/4nabmlliGdU vom 20.03.21