Lochmuster stricken – Spitzenmuster

Lochmuster, die Spitzen-Akzente setzen. Spezielle Garne für den Glamour-Faktor. In Kombination ergibt das den Look 2014 für Festliches und Partys im kleinen und großen Stil. Sind für gestrickte Winterpullis oder Schals kuschelige Angorawolle, Mohair und Glitzerfäden gefragt, werden es im kommenden Sommer Baumwolle und Seide sein, die das wiederentdeckte Lochmuster zur Geltung bringen.







Lochmuster, Spitzenmuster Anleitung
Glam-Faktor: die glänzende Optik des Garns lässt das Lochmuster edel wirken.

Dieses Spitzenmuster ist durch seine Längsstruktur besonders gut für Schals geeignet, es sieht von vorne und von hinten gleich gut aus.
Das verwendete, besonders weiche und hautfreundliche Garn heisst „Lace Lux“ von Lana Grossa und besteht aus 67 % Viskose und 33 % Schurwolle.

Die Maschenanzahl bei diesem Lochmuster muss durch 7 teilbar sein + 1 Masche extra (ohne zusätzliche Randmaschen). Das Lochmuster sieht komplizierter aus als es ist, es besteht nur aus zwei Reihen:

1. Reihe: 1 Masche rechts, * 1 Masche links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 2 Maschen links zusammenstricken, 1 Masche rechts, 1 Masche links, 1 Masche rechts; ab * bis zum Ende der Maschenreihe wiederholen.

2. Reihe: 1 Masche links, * 2 Maschen rechts, 1 Umschlag, 2 Maschen links zusammenstricken, 2 Maschen rechts, 1 Masche links, ab * bis zum Ende der Maschenreihe wiederholen.

Umschlag stricken: Der Arbeitsfaden wird einmal im Uhrzeigersinn um die rechte Nadel geschlungen und die nächste Masche wie angegeben gestrickt. Dadurch entsteht ein Loch im Gestrick und es wird eine Masche zugenommen.

2 Maschen links zusammenstricken: Die Arbeitsnadel wird durch zwei Maschen gestochen und der Arbeitsfaden durch beide Maschen gezogen.

Schal im Lochmuster

Für einen Schal in diesem Lochmuster schlägt man 50 Maschen an.
Man strickt mit der Nadelstärke 4 – 5. Eine gute Länge für diesen Schal sind 185 cm.
Die glänzende Optik des Viskose-Schurwolle-Gemisch schafft ein edles, abendliches Accessoire.