Horizontales Knopfloch

Knopfloch stricken

Beim Knopfloch stricken sind die Optionen vielfältig und von diversen Ausgangsfaktoren abhängig. Bekommt das Knopfloch eine eigene Blende, die später angestrickt oder angenäht wird? Oder wird das Knopfloch gleich von vorne herein in das Strickstück integriert? Ganz wesentlich bei der Auswahl ist auch das Strickmuster, in welches das Knopfloch gesetzt wird. Auch der Stil des Kleidungsstückes gehört beim Knopfloch stricken in Betracht gezogen. Am besten ist es, man plant Knopflöcher bevor man zu stricken beginnt. Auch die entsprechenden Knöpfe sollte man parat haben.

Senkrechtes Knopfloch stricken

Senkrechte (vertikale) Knopflöcher eignen sich für entsprechend Taschenklappen oder für eine schmale Knopflochblende.

Und so geht‘s:

  1. bis zur Höhe des Knopfloches stricken
  2. Reihe bis zur Knopfloch-Öffnung stricken, wenden und auf der einen Seite neben dem Knopfloch so viele Reihe stricken, wie das Knopfloch hoch sein soll.
  3. Mit neuem Faden beginnen und auf der anderen Seite neben dem Knopfloch die gleiche Anzahl an Reihen stricken.
  4. Über alle Maschen stricken, um die Öffnung zu schließen.

Je nach Strickmuster und Wolle eignen sich beim senkrechten Knopfloch verschiedene Randmaschen:

Knopfloch stricken, Nahtrand, senkrechtes Knopfloch
Senkrechtes Knopfloch mit Nahtrand.
Hinreihe: die erste und letzte Masche rechts stricken,
Rückreihe: die erste und letzte Masche links stricken.
Knopfloch mit Patentrand stricken
Knopflochumrandung mit Patentrand stricken, das gibt dem Knopfloch Körper und ist geeignet vor allem für Patentmuster und große Knöpfe. Hier bei glatt rechts Gestricktem. Über die ersten und letzten drei Maschen jeder Reihe werden die rechten Maschen rechts gestrickt und die linken abgehoben.
Senkrechtes Knopfloch im Perlmuster
Senkrechtes Knopfloch beim Perlmuster. Auch die Randmaschen werden musterkonform gestrickt: über jede rechte Masche kommt eine linke Masche und über jede linke Masche kommt eine rechte Masche.







Horizontale Knopflöcher stricken

Der Vorteil von horizontalen Knopflöchern ist, dass sie eingestrickt werden können ohne neuen Faden. Im Gegensatz zu senkrechten Knopflöchern, wo es am Ende zwei Fäden zu vernähen gibt. Das horizontale Knopfloch wird über zwei Reihen gestrickt.

Einfachste Variante:

  1. Bis zur Höhe des Knopfloches stricken.
  2. Reihe bis zur Knopfloch-Öffnung stricken.
  3. So viele Maschen abketten, wie der Durchmesser des Knopfes ist. Alle übrigen Maschen dieser Reihe stricken.
  4. In der folgenden Rückreihe bis zu den abgeketteten Maschen stricken.
  5. Die gleiche Anzahl von Maschen aufschlingen, wie abgekettet wurde, Reihe fortsetzen.
Horizontales Knopfloch
Waagrechtes Knopfloch im 1/1 Rippenmuster. Besonderheit: In der 2. Reihe bis zur ersten der abgeketteten Maschen arbeiten und in diese vorne und hinten einstechen und den hinteren Maschenschenkel nach vorne holen. Diese Masche stricken (1Masche zugenommen) Nun eine Masche weniger als in der Vorreihe abgekettet wurden, neu aufschlingen. Auf diese Weise wird eine häßliche Masche am Ende vermieden.
Verstärktes horizontales Knopfloch
Seitlich verstärktes Knopfloch bei Krausmuster: bis zum Knopfloch stricken. In die folgende linke Masche von hinten aus der Vorreihe eine Masche rechts herausstricken. Die reguläre Masche rechts stricken. Die rechte Masche über die linke Masche der rechten Nadel ziehen. Maschen abketten: 1 Masche weniger als die Knopfbreite. Aus der letzten linken Masche wieder rechts gestrickte Zunahme aus der Vorreihe und den letzten Überzug über die beiden letzten rechten Maschen ziehen. In der folgenden Rückreihe bis 2 Maschen vor dem Knopfloch stricken, 2 Maschen rechts verschränkt zusammenstricken, 2 Maschen mehr aufschlingen, als vorher abgekettet wurden. Bis ans Ende der Reihe stricken. Nächste Hinreihe: bis 1 Masche vor dem Knopfloch stricken, 2 Maschen rechts zusammenstricken, bis zur letzten Knopflochmasche stricken, die mit der 1. Randmasche rechts zusammengestrickt wird.
Knopfloch mit Hilfsfaden
Knopfloch stricken mit Hilfsfaden: Nach Herauslösen des Fadens lässt sich das Knopfloch weiter verarbeiten. Entweder es wird mit Kettmaschen umhäkelt (besonders festes Knopfloch) oder die offenen Maschen werden abgenäht, das sieht dann wie gestrickt aus.

Knopfloch stricken mit Hilfsfadenso geht’s:

  1. bis zur Position des Knopfloches stricken. Knopflochmaschen mit einem andersfarbigen Garn stricken. Die andersfarbigen Maschen wieder zurück auf die linke Nadel heben. Dieselben Maschen noch einmal mit dem Strickgarn stricken.
  2. Knopflochmaschen auf 2 Spielnadeln heben und das andersfarbige Garn lösen.
  3. Ausarbeitung: das Knopfloch kann nun entweder mit Kettmaschen umhäkelt werden oder die offenen Maschen abgenäht werden.
Abgehäkeltes Knopfloch
Abgehäkeltes Knopfloch: Die offenen Maschen werden werden mit Kettmaschen abgehäkelt. Dafür mit einer Häkelnadel in 2 Maschen einstechen und die linke der beiden Maschen durch die rechte ziehen. In die nächste Masche einstechen und diese durch die letzte Masche ziehen usw. bis zur letzten Schlinge, die auf der Rückseite behutsam vernäht wird.
abgenähtes Knopfloch
Abgenähtes Knopfloch: Wollfaden nicht zu kurz nehmen! Mit einer Wollnadel mit runder Spitze wird jede offene Masche zweimal vernäht.

Kleine runde Knopflöcher stricken

Bei Kindersachen oder fein gestrickten Kleidungsstücken sehen kleine runde Knopflöcher gut aus. Sie harmonieren gut mit Bündchenmuster oder kraus Gestricktem.

Rundes Knopfloch für Gestricktes oder gestrickte Blende
Rundes Knopfloch stricken im 2/2 Rippenmuster: das Knopfloch wird in zwei linke Maschen positioniert. Diese Art von Knopfloch sieht übrigens auch bei kraus Gestricktem sehr hübsch aus. Siehe nächstes Bild.

Rundes Knopfloch stricken – so geht’s:

  1. Bis 1 Masche vor den beiden Knopflochmaschen stricken, 2 Maschen nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben und rechts zusammenstricken. 2 Umschläge, 2 Maschen rechts zusammenstricken.
  2. Rückreihe: die beiden Umschläge rechts verschränkt abstricken.
Rundrs Knopfloch für kraus Gestricktes
Ein kleines rundes Knopfloch passt sehr gut für kraus Gestricktes. Es fällt im Maschenbild kaum auf.

Knopfschlingen

Knopfschlingen können genäht oder gehäkelt werden. Genähte Knopfschlingen wirken zierlich, sind aber nicht sehr strapazierfähig. Stabiler sind da gehäkelte Knopfschlingen. Anstelle einer Blende häkelt man an die Kante Kettmaschen und für die Knopfschlingen Luftmaschenketten in der Größe des Knopfes.

Knopflöcher nachträglich verstärken

Gestrickte Knopflöcher können auch nachträglich mit Knopflochstichen umstochen werden oder auf der Rückseite des Gestrickten mit einem Streifen besetzt werden. Beides bietet Schutz vor zu rascher Abnutzung.

Knopfloch mit Knopflochstichen umnähen
Das Knopfloch wurde mit halbiertem Wollfaden umnäht. Auf diese Art lassen sich auch zu groß geratene oder ausgedehnte Knopflöcher retten bzw. in Form bringen.

Knopflochstiche bei Gestricktem werden mit einem farblich passenden, stärkeren Nähfaden bzw. Knopflochzwirn ausgeführt. Man kann aber auch den Wollfaden, mit dem gestrickt wurde halbieren und damit das Knopfloch mit Knopflochstichen oder Festonstichen umnähen. Achtung! Zu wenige Stiche können das Knopfloch verkleinern, zu viele Stiche das Knopfloch ungewollt vergrößern.

Für den Besatzstreifen wird ein fadengerader Stoffstreifen oder ein fertiges Band ausgewählt. Der Stoffstreifen soll zu beiden Seiten der Knopflöcher mindestens 1 cm überstehen. Beim Abmessen des Streifens das Gestrickte nicht dehnen! Der gleiche Besatzstreifen kommt sowohl unter die Knopflöcher als auch unter die Knöpfe. Die beiden Streifen mit passendem Nähgarn an allen 4 Seiten annähen. Die Knopflöcher in dem einen Streifen vorsichtig einschneiden. Jetzt werden die Knopflochkanten im Streifen mit den gestrickten Knopflöchern mit Knopflochstichen zusammengefügt. Fertig!