Abnähen – Genähte Abkettkante

Das Abnähen der offenen Maschen der letzten Reihe eines Strickstückes bildet einen elastischen Abschluss. Abnähen offener Maschen ist perfekt für runde Halsausschnitte, Socken, wenn von der Spitze nach oben gestrickt wird, Ende von Schals oder Ärmel, die von oben nach unten gestrickt werden.

Zum Abnähen der offenen Maschen der letzten Reihe nimmt man eine Wollnadel (Stopfnadel) mit runder Spitze. Jede Masche wird 2 x durchstochen und vernäht.

Abnähen von rechten Maschen

In eine Wollnadel mit runder Spitze den Arbeitsfaden, abgeschnitten in dreifacher Länge der Abkettkante, fädeln.

Und so geht’s:

Abnähen von rechten Maschen
1. Schritt: in die 1. Masche wie zum Rechtsstricken und in die 2. Masche wie zum Linksstricken einstechen. Faden durchziehen und beide Maschen von der Nadel heben.
Abnähen von rechten Maschen
2. Schritt: noch einmal in die 1. Masche wie zum Rechtsstricken und in die 3. Masche wie zum Linksstricken einstechen. Die mittlere Masche wird ausgelassen. Faden durchziehen, die 3. Masche von der Nadel heben.
Abnähen von rechten Maschen
Den 3. Schritt laufend wiederholen: in die rechte der beiden zuletzt abgehobenen Maschen wie zum Rechtsstricken und in die 1. Masche auf der Stricknadel wie zum Linksstricken einstechen. Die mittlere Masche wird ausgelassen. Faden durchziehen und die Masche von der Nadel heben.
Abnähen von rechten Maschen
Die offenen Maschen der letzten Reihe mit einer Wollnadel mit runder Spitze abnähen. So sieht das Ergebnis aus.

Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens

Beim Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens werden die Maschen zunächst geteilt. Alle rechten Maschen kommen auf eine Nadel, alle linken Maschen parallel dazu dahinter auf eine zweite Nadel. Beide Nadeln werden nun in der linken Hand gehalten. In der rechten Hand hält man die Wollnadel mit der gleichen Wolle, abgeschnitten in dreifacher Länge der Abkettkante. Das Abnähen beginnt mit einer rechten Masche. Sollte als erste Masche eine linke Masche stehen, diese mit der nächsten rechten Masche rechts zusammenstricken. Randmaschen werden als rechte Maschen abgenäht. Folgt auf eine Randmasche eine rechte Masche, werden die beiden vor dem Abnähen rechts zusammengestrickt.







Und so geht’s:

Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens
1. Schritt: In die 1. Masche der vorderen Nadel mit der Wollnadel wie zum Linksstricken einstechen. In die 1. Masche der hiteren Nadel wie zum Rechtsstricken einstechen. Beide Maschen auf der Nadel lassen, Faden durchziehen.
Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens
2. Schritt, der abwechselnd mit dem 3. Schritt laufend wiederholt wird: die erste Masche der vorderen Nadel wie zum Rechtsstricken abheben und in die nächste Masche der vorderen Nadel wie zum Linksstricken einstechen, Masche aber nicht abheben. Faden durchziehen.
Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens
3. Schritt: die erste Masche der hinteren Nadel wie zum Linksstricken abheben und in die 2. Masche der hintern Nadel wie zum Rechtsstricken einstechen, Masche aber nicht abheben. Faden durchziehen.
Abgenähtes 1/1 Rippenbündchen
Abgenähtes 1/1 Rippenbündchen: eine tolle Alternative zum abgeketteten Rippenbündchen.

Italienisches Abnähen eines 1/1 Rippenbündchens

Beim italienischen Abnähen werden 6 Übergangsreihen als Tunnel gestrickt. In diesen Übergangsreihen alle rechten Maschen rechts stricken und alle linken Maschen wie zum Linksstricken abheben. Nach diesen 6 Reihen die offenen Maschen wie oben beim 1/1 Rippenbündchen abnähen.

Italienischer Abschluss eines 1/1 Rippenbündchens
Dieser Italienische Abschluss eines 1/1 Rippenbündchens erhält seine Elastizität durch 6 als Tunnel gestrickte Übergangsreihen.

Der italienische Abschluss lässt sich gut damit kombinieren:

italienischer Anschlag